vom 3. Dezember - Kennst Du Deine Stadt Oberursel?

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

vom 3. Dezember

Preisfragen > von 2020
 

Ausdruck der Frage als Flyer: ("Frage zum Kaiserbesuch in Oberursel)

Lösung der Frage: ("Antwort zum Kaiserbesuch in Oberursel)

 

Frage von Andreas Homm

Einleitung:


Kaiserlicher Besuch in Oberursel
1892 wurde zum Gründungsjahr der Motorenfabrik „W. Seck & Co“ in Oberursel, was schon 6 Jahre später, im Jahre 1898, in die Gründung einer Aktiengesellschaft „Motorenfabrik Oberursel AG“ mündete.
Grundlage für diese schnelle und fulminante Entwicklung war das Patent eines robusten Einzylinder- Viertaktmotors, zu betreiben mit Gas, Petroleum, Benzin, oder auch Spiritus. Klein aber stark. Sein Erfinder Willi Seck nannte ihn GNOM. Von Oberurseler Handwerkern später etwas ironisch übersetzt in ‚Geht nicht ohne Monteur‘.
Die starke Nachfrage und der hohe Absatz dieses Motors – 1896 waren bereits 1000 Stück dieses Motors produziert – führte zu wirtschaftlichem Erfolg und Wachstum der Motorenfabrik. Der Einzylindermotor wurde weiter verbessert und kam vielseitig zum Einsatz, in Werkstätten, Kleingewerbe und Fabriken, auch zum Betrieb von Dynamos, Pumpwerken, Aufzügen, Feuerspritzen oder als Lokomobile in der Landwirtschaft, als Holzsäge- oder Dreschlokomobile.
Mit einer Vielzahl von Auszeichnungen wurde dieser Motor bedacht, trotz beträchtlicher Konkurrenz, besonders von Seiten der „Gasmotorenfabrik Deutz AG“. Allein in den Jahren zwischen 1892 und 1895: 14 Diplome, Preise, silberne und goldene Auszeichnungen.
Der Erfolg dieses Motors stieß auch in ‚Allerhöchste Kreise‘ auf, was dann in einem 45-minütigen Besuch des deutschen Kaisers Wilhelm II in der Motorenfabrik Oberursel zum Ausdruck kam.

Preisfrage:


Wann besuchte Kaiser Wilhelm II die Motorenfabrik Oberursel?
           (Datum.........)

 


Die richtige Antwort senden Sie bitte per Post an:
Kennst Du Deine Stadt, Stichwort: „Kaiserbesuch“
Holzweg 34, 61440 Oberursel
oder per E-Mail an:
obugv@aol.com

Aus allen richtigen Antworten wird der Gewinner durch Los ermittelt.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen


Einsendeschluss ist der 13. Dezember 2020

Der Gewinn ist ein Buch:
„Museumsführer zum Werksmuseum Motorenfabrik Oberursel – Vom Stationär-Motor zum Turbofan-Triebwerk“
von Günter und Helmut Hujer
A 4, 64 Seiten, farbig, Softcover



Die richtige Lösung erscheint am 7. Januar 2021
in der
„Oberurseler Woche“
und gleichzeitig unter:
www.ursella.org

 
 

Meinungen, Bilder und Leserzuschriften sind immer willkommen.

 

Regeln des Preisausschreibens

 

Haben Sie noch weitere Fragen ?

 
 

Wollen Sie alle bisherigen Preisfragen und Antworten
ausdrucken
und sammeln?

 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü